Mit Mediation Konflikte außergerichtlich entspannt und gerecht für alle lösen

Im Familienrecht sind oft große Emotionen im Spiel, denn persönliche Lebensgrundlagen stehen vor Veränderungen: Scheidung, Trennung, Unterhalt und Sorgerecht sind Beispiele für besonders große Stressfaktoren. Auch im Erbrecht, wenn es um Nachlass-Streitigkeiten oder im Arbeitsrecht, wenn es um die berufliche Existenz geht, schlagen oftmals die Wellen hoch.  Im privaten Bereich spielt es außerdem eine Rolle, dass, neben den sachlichen, auch persönliche Themen ursächlich für den Konflikt sind. Hinzu kommt, dass man auch nach dessen Beilegung in Kontakt bleiben möchte oder in einer Beziehung zueinandersteht. Hier setzt Mediation an, um einen gerichtlichen Prozess zu vermeiden und Ihnen als Mandant zugleich Kosten, Nerven und Zeit zu sparen. 


Wie kann Mediation zur Konfliktlösung beitragen?

Mediation bedeutet Vermittlung und zielt im Wesentlichen darauf ab, die Konfliktparteien wieder ins Gespräch miteinander zu bringen. Zugleich wird versucht, allen Beteiligten die unterschiedliche Wahrnehmung des Konfliktes bzw. seiner auslösenden Faktoren, verständlich darzulegen.

 

Bedürfnisse und Befürchtungen können durch mich als Mediatorin dargestellt bzw. ausgeräumt, die unterschiedlichen Entscheidungen transparent gemacht werden.

Dabei ist es wichtig, dass am Ende für alle Beteiligten eine faire Lösung gefunden wird – denn als Mediatorin verhalte ich mich absolut neutral und habe die außergerichtliche Einigung aller Parteien im Blick. Haben wir für alle eine akzeptable Lösung gefunden, werden deren Umsetzung und alle getroffenen Vereinbarungen in einem Vertrag festgehalten, der für alle Parteien bindend ist.

 

Was kostet Mediation?
Die Kosten für eine Mediation werden im Rahmen einer fallbezogenen, individuellen Honorarvereinbarung festgelegt, da diese nicht unter das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) fallen.